Das Jugendamt

Wie gesagt, sein Recht haben und sein Recht bekommen! Das sind beim Jugendamt zwei völlig verschiedene Dinge!!!

Ich habe ja das Recht vom Famieliengericht bekommen, meine Kinder erst alle zwei Wochen abzuholen, um mit ihnen in den Indoor-Spielplatz zu fahren, und nach einer gewissen Zeit, nach drei bis vier Besuchen, zu mir zu holen. Über ein kompletes Wochenende.

Meiner Ex-Frau passte das natürlich überhaupt nicht. Sie meinte, die Kinder werden negativ von mir beeinflusst.

Egal, meine Ex-Frau kam natürlich durch mit ihrer Meinung. Und ich musste weiterhin mit meinen Kindern in den Indoor-Spielplatz fahren. Dieses kostet pro Wochenende ca. 80 – 100 Euro. Eintritt, gewisse Spielatraktionen kosten extra und Essen darf man dor nicht mit rein nehmen. Das kostet dann auch nochmal extra.

Also war ich nun, für die Dauer eines dreiviertel jahres ständig beim Jugendamt vorställig oder habe fleißig Briefe geschrieben. Ich fragte sie zum Beispiel: wie ich mir das weiterhin auf Dauer leisten soll??? Wie die sich das so vorstellen???

Das war dem Jugendamt natürlich ziehmlich egal…… Sie meinten nur: wenn ich als Vater den Kontakt zu meinen Kindern halten will, muß ich wohl in diesen sauren apfel reinbeissen.

Ich habe also noch mehr gearbeitet, um mir dieses weiterhin leisten zu können. Bis ich einmal bei der Arbeit zusammenbrach. Da habe ich gesagt: Wenn´s so weiter geht, muss ich den Kontakt wohl abbrechen, da ich mir das nicht mehr leisten könne. Darauf hin habe ich meine Kinder ca. ein Jahr nicht mehr gesehen, biss meine Ex-Frau mich anrief: Die Kinder fragen nach dir!!!

Also gab es wieder Versprechungen, seitens meiner Ex-Frau, und weitere Treffen mit dem Jugendamt. Meine Kinder durfte ich nun alle zwei Wochen für vier Stunden zu mir nach Hause holen. Ein Wahnsinn, wenn man bedenkt das man ca. 120 km fahren muss um seine Kinder für vier Stunden zu sehen. Rückweg inbegriffen!

Das Familiengericht

Deutschland, das ist schon so eine Sache….. mit unserem Rechts-system.

Als Vater in unserem Land kann man vom Familiengericht Rechte zugesprochen bekommen, dem Jugendamt interressiert das so überhaupt nicht. Und das mit dem Recht vor Gericht ist genauso eine Sache. Da muss man richtig für kämpfen. Bei mir war´s so: Ich wollte meine Kinder einfach nur regelmäßig sehen, beziehungsweise abholen, etwa alle zwei Wochen. Vorm Landgericht war das ein richtiger Mist. Ich saß da und musste mir anhöhren, was meine Ex-Frau alles für Rechte hat. Meine Kinder wurden vor Gericht zetiert und mussten dort sagen, bei wem sie lieber sind. Was ja an sich schon ein Wiederspruch ist. Ein Land, in dem sich die Kinder für ein Elternteil entscheiden müssen. So kann man natürlich Kinderseelen kaputt bekommen.

Die Kinder meinten,  sie wollten gerne auch regelmässig, die Wochenenden bei mir verbringen.

Nachdem die Kinder das ausgesagt haben, musste ich mir über mehrere Minuten vom Richter anhöhren, das ich eigendlich keinerlei Rechte habe, nur Pflichten (Unterhalt zu zahlen), und wenn ich ein Recht habe, dann ist das auch nur Unterhalt zahlen… Worauf ich aufstand, meine Sachen zusammen gepackt habe und gehen wollte. Der Richter schaute mich an, und fragte mich: Was haben sie denn jetzt vor??? Worauf ich antwortete: Meine Pflichten kenne ich, dafür hätte ich mir nicht extra einen Tag Uhrlaub nehmen müssen! Und wenn ich keinerlei Rechte habe, dann zahle ich auch nicht mehr! Dann setze ich morgen meinen LKW in den Graben, und übermorgen auch. Dann wird mein Chef mich entlassen, und dann kann ich nicht mehr zahlen….

Worauf der Richter wiederum meinte: Damit machen sie sich strafbar, dann könnten sie in Beugehaft kommen….. Worauf ich wiederum antwortete: Dann kann ich auch nicht zahlen!!!

Darauf drehte sich der Richter nun zu meiner Ex-Frau, und meinte: So geht das aber auch nicht……

Ich habe also mein Recht bekommen, die Kinder erst alle zwei Wochen zu holen, mit ihnen in einen Indoor-Spielplatz zu fahren und mit ihnen dort den Nachmittag zu verbringen, und nach einer gewissen Zeit, nach Ermessen des Jugndamts, meine Kinder alle zwei Wochen, nach Absprache mit meiner Ex-Frau, von Freitagabend bis Sonntagabend zu mir zu holen.

Das brachte mir aber nicht viel, denn wie ich schmerzlich erfahren musste: hatten das Jugendamt und meine Ex-Frau dann doch das letzte Wort.